Sozialpädagogische Familienhilfe (SPFH)

Die Sozialpäd­a­gogis­che Fam­i­lien­hil­fe (SPFH) ist eine ambu­lante Hil­fe zur Erziehung nach SGB VIII, die der Vere­in „Das Boot“ zur Förderung seel­is­ch­er Gesund­heit zur Zeit in Emden und im Land­kreis Aurich anbi­etet. Für die Zukun­ft ist geplant, das Ange­bot auch auf den Land­kreis Leer auszuweit­en.

Beson­ders für Eltern(teile) mit ein­er psy­chis­chen Erkrankung kann es schwierig sein, den Anforderun­gen von Erziehung und den Bedürfnis­sen der Kinder gerecht zu wer­den.
Häu­fig ist die Erkrankung für die Kinder eine Belas­tung: Sie haben Äng­ste und Schuldge­füh­le und kom­men mit den Anforderun­gen, die an sie gestellt wer­den, nicht zurecht.

Von den Mitar­beit­ern der SPFH des Vere­ins “Das Boot” erhal­ten Eltern unter Berück­sich­ti­gung ihrer psy­chis­chen Beein­träch­ti­gung Unter­stützung bei der Ausübung ihrer elter­lichen Sorge und bei der Erziehung ihres/r Kinder/s.

Vor dem Hin­ter­grund der Fachken­nt­nisse und der langjähri­gen Erfahrung der Mitar­bei­t­erIn­nen im sozialpsy­chi­a­trischen Bere­ich erhal­ten Eltern(teile) Unter­stützung ihre Ressourcen zu erken­nen und zu nutzen und bezüglich Ein­schränkun­gen Hil­fen anzunehmen.

Beratung, Begleitung, Unterstützung — wir bieten individuelle Leistungen nach Bedarf

Beispiel­sweise in fol­gen­den Bere­ichen:

  • Bei der Ver­sorgung und Erziehung des/r Kinder/s unter Berück­sich­ti­gung der psy­chis­chen Erkrankung
  • Bei der Gestal­tung des Zusam­men­lebens: Wahrnehmung der Bedürfnisse der Fam­i­lien­mit­glieder, Kom­mu­nika­tion
  • Bei der Organ­i­sa­tion des All­t­ags (Haushalts­führung, regelmäßige Mahlzeit­en)
  • Bei der Ver­mit­tlung von ent­las­ten­den Hil­fen (z.B. Betreu­ungsange­bote)
  • Bei der Entwick­lung eines Krisen­plans (z.B. für Klinikaufen­thalte)
  • Beim Umgang mit Prob­le­men in der Schule oder Betreu­ung­sein­rich­tun­gen
  • Bei der Förderung von Freizeitak­tiv­itäten und Kon­tak­ten
  • Bei der alters­gerecht­en Ver­mit­tlung der Erkrankung

Gute Eltern sein!” — mit einer psychischen Erkrankung

Natür­lich haben Sie als psy­chisch Erkrank­te genau­so den Wun­sch und die Pflicht, ihrem/n Kind/ern “gute Eltern” zu sein.
Dabei gibt es auf­grund der Erkrankung Phasen, in denen die Ver­sorgung und die Erziehung schwierig wer­den. Eine kon­tinuier­liche und tragfähige Beziehung zu ihrem/n Kind/ern im Rah­men der Möglichkeit­en ist für Sie und die Entwick­lung des/r Kindes/er entschei­dend.

Im Rah­men der SPFH für Eltern mit ein­er psy­chis­chen Erkrankung haben Sie wöchentlich einen oder mehrere Ter­mine mit ein­er Fachkraft — mit ihrer Bezugsper­son. Grund­lage für die gemein­same Arbeit ist der mit dem Jugen­damt erar­beit­ete Hil­fe­plan.

Sie erhal­ten Unter­stützung, ihre Stärken bezüglich der Erziehung weit­erzuen­twick­eln und den All­t­ag und das Zusam­men­leben mit ihrem/n Kind/ern für Sie zufrieden­stel­lend zu gestal­ten. Außer­dem wird gek­lärt, in welchen Sit­u­a­tio­nen Sie Hil­fe und Ent­las­tung benöti­gen und woher Sie diese bekom­men kön­nen.

WP-Backgrounds by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann