Sozialpädagogische Familienhilfe (SPFH)

Die Sozialpädagogische Familienhilfe (SPFH) ist eine ambulante Hilfe zur Erziehung nach SGB VIII, die der Verein „Das Boot“ zur Förderung seelischer Gesundheit zur Zeit in Emden und im Landkreis Aurich anbietet. Für die Zukunft ist geplant, das Angebot auch auf den Landkreis Leer auszuweiten.

Besonders für Eltern(teile) mit einer psychischen Erkrankung kann es schwierig sein, den Anforderungen von Erziehung und den Bedürfnissen der Kinder gerecht zu werden.
Häufig ist die Erkrankung für die Kinder eine Belastung: Sie haben Ängste und Schuldgefühle und kommen mit den Anforderungen, die an sie gestellt werden, nicht zurecht.

Von den Mitarbeitern der SPFH des Vereins „Das Boot“ erhalten Eltern unter Berücksichtigung ihrer psychischen Beeinträchtigung Unterstützung bei der Ausübung ihrer elterlichen Sorge und bei der Erziehung ihres/r Kinder/s.

Vor dem Hintergrund der Fachkenntnisse und der langjährigen Erfahrung der MitarbeiterInnen im sozialpsychiatrischen Bereich erhalten Eltern(teile) Unterstützung ihre Ressourcen zu erkennen und zu nutzen und bezüglich Einschränkungen Hilfen anzunehmen.

Beratung, Begleitung, Unterstützung – wir bieten individuelle Leistungen nach Bedarf

Beispielsweise in folgenden Bereichen:

  • Bei der Versorgung und Erziehung des/r Kinder/s unter Berücksichtigung der psychischen Erkrankung
  • Bei der Gestaltung des Zusammenlebens: Wahrnehmung der Bedürfnisse der Familienmitglieder, Kommunikation
  • Bei der Organisation des Alltags (Haushaltsführung, regelmäßige Mahlzeiten)
  • Bei der Vermittlung von entlastenden Hilfen (z.B. Betreuungsangebote)
  • Bei der Entwicklung eines Krisenplans (z.B. für Klinikaufenthalte)
  • Beim Umgang mit Problemen in der Schule oder Betreuungseinrichtungen
  • Bei der Förderung von Freizeitaktivitäten und Kontakten
  • Bei der altersgerechten Vermittlung der Erkrankung

„Gute Eltern sein!“ – mit einer psychischen Erkrankung

Natürlich haben Sie als psychisch Erkrankte genauso den Wunsch und die Pflicht, ihrem/n Kind/ern „gute Eltern“ zu sein.
Dabei gibt es aufgrund der Erkrankung Phasen, in denen die Versorgung und die Erziehung schwierig werden. Eine kontinuierliche und tragfähige Beziehung zu ihrem/n Kind/ern im Rahmen der Möglichkeiten ist für Sie und die Entwicklung des/r Kindes/er entscheidend.

Im Rahmen der SPFH für Eltern mit einer psychischen Erkrankung haben Sie wöchentlich einen oder mehrere Termine mit einer Fachkraft – mit ihrer Bezugsperson. Grundlage für die gemeinsame Arbeit ist der mit dem Jugendamt erarbeitete Hilfeplan.

Sie erhalten Unterstützung, ihre Stärken bezüglich der Erziehung weiterzuentwickeln und den Alltag und das Zusammenleben mit ihrem/n Kind/ern für Sie zufriedenstellend zu gestalten. Außerdem wird geklärt, in welchen Situationen Sie Hilfe und Entlastung benötigen und woher Sie diese bekommen können.

WP-Backgrounds by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann