Ambulante psychiatrische Pflege (APP)

Die ambu­lante psy­chi­a­trische Pflege (APP) dient als ein fach­pflegerisches Leis­tungsange­bot der Ver­mei­dung von psy­chi­a­trischen Kranken­hausaufen­thal­ten und der Unter­stützung der ärztlichen Behand­lung.
Damit kann in akuten Krankheit­sphasen eine inten­sive Begleitung an bis zu sieben Tagen in der Woche sichergestellt wer­den.

Welche Tätigkeiten umfasst die ambulante psychiatrische Pflege?

  • Unter­stützung in Krisen
  • Sta­bil­isierung des psy­chis­chen Gle­ichgewichts
  • Kör­per­liche und geistige Aktivierung
  • Unter­stützung der ärztlichen Ther­a­pie und der Medika­menten­ver­sorgung
  • Auseinan­der­set­zung mit der Erkrankung
  • Ein­leitung von weit­erge­hen­den Hil­fen, z.B. Psy­chother­a­pie
  • Hil­fe bei der Kör­perpflege und Ernährung
  • Beratung / Ein­beziehung der Ange­höri­gen

Wer leistet die Hilfe?

  • Kranken­schwest­ern / Krankenpfleger oder
  • AltenpflegerIn­nen mit psy­chi­a­trisch­er Zusatzqual­i­fika­tion

Wer trägt die Kosten?

Ambu­lante psy­chi­a­trische Pflege wird nach ärztlich­er Verord­nung und anschließen­der Bewil­li­gung der Krankenkasse von dieser bezahlt.

WP-Backgrounds by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann