Beim „Boot” aufs Rad, „Yellow days“ und Tauschbibliothek (EZ 22.06.15)

EZ210615_bootaufsrad

Vom Boot zum E-Bike: Student Max Reuter vom Mitarbeiter-Team mit einem der vier rollenden Neuzugänge. EZ-Bild: Wolf

Emder Zeitung | 22. Juni 2015 | Redakteurin Gaby Wolf

Der Verein „Das Boot” bietet an seinem Bootsverleih am Wasserturm bald nicht mehr nur Wasserfahrzeuge an. Ab übernächster Woche kann jeder mit Bewegungsdrang auch E-Bikes in der Holzhütte des Vereins für Menschen mit psychischen Problemen mieten. „Wir haben vier E-Bikes angeschafft, die letzten Vorbereitungen laufen”, sagt Sabine Semken, Teamleiterin der vereinseigenen Tagesstruktur-, Arbeits- und Beschäftigungsprojekte (TAB), zu denen auch der Bootsverleih gehört.

Dessen Mitarbeiter haben bereits eine Schulung bei Diedrich Draeger von der Verkehrswacht hinter sich, um fit für die Einweisung der Kunden zu sein. Und um erklären zu können, dass es sich bei den vier E-Bikes eigentlich um Pedelecs handelt. Das heißt, dass man trotz allem noch treten muss, wenn man vom Elektroantrieb profitieren will. „Wenn man den Motor auf Turbo einstellt, schafft man mit einer Akkuladung etwa 60 bis 80 Kilometer, wenn man ihn auf leichte Unterstützung einstellt, natürlich mehr”, erläutert Semken.

Voraussetzung dafür, ein solches Gefährt am Wasserturm mieten zu können, ist allerdings, dass man seinen Personalausweis vorlegt. „Dafür sind die E-Bikes einfach zu teuer, als dass wir sie einfach so gegen Gebühr herausgeben”, sagt Semken. Deshalb wird ein richtiger kleiner Mietvertrag aufgesetzt. Dort ist neben der Preisstaffelung und den Abgabefristen auch die dringende Empfehlung vermerkt, einen Fahrradhelm aufzusetzen. Den muss aber jeder selbst mitbringen.

Zu dem neuen rollenden Angebot passt, dass in Zusammenarbeit mit der Stadt Emden bereits zehn abschließbare Fahrradboxen neben dem Bootsverleih aufgestellt wurden. Denn der liegt nicht nur an einer der Emder Fahrradstraßen, sondern auch an einer der Naturerlebnis-Radrouten, die die Stadt 2013 eingeweiht hat. Als die zuständige Mitarbeiterin Elsche Wilts (Radverkehrsförderung und Klimaschutz) noch Projektpartner suchte, die ein Auge auf die Info-Tafeln und Rad-Abstellmöglichkeiten entlang der Pfade halten und Verteilstelle für die Routenbroschüre sein könnten, kam beim Verein „Das Boot” gerade die E-Bike-Idee gedanklich ins Rollen. So führte eines zum anderen.

Fünf der zehn Fahrradboxen werden künftig für den E-Bike-Verleih verwendet. Die anderen bleiben gegen eine Einwurfgebühr von einem Euro für alle nutzbar, die ihr Zweirad sicher verwahrt wissen wollen, etwa wenn sie ins Tretboot umsteigen. Den Schlüssel zur Aktivierung des sogenannten Kassierschlosses muss man sich vorher ebenfalls beim Bootsverleih holen und nach dem Abholen des Fahrrades dort wieder abgeben oder in den Kasten werfen.

► EZ-Artikel zum Download (PDF): Hier klicken!


Für Müll im Sack gibt’s Geld zurück

Aktion „Yellow Days” beim Bootsverleih

Emden. Wer „gelb” sieht, kann beim Bootsverleih am Wasserturm künftig Geld sparen – muss aber auch ein bisschen was dafür tun. „Yellow Days” heißt die Aktion, die sich Mitarbeiterin Stella Keitel ausgedacht und für das sie grünes Licht vom Trägerverein „Das Boot” bekommen hat. Die Idee: Wer sich an den extra beschilderten „gelben Tagen” einen gelben Sack und Handschuhe mitgeben lässt und während der Bootstour schwimmenden Müll auffischt, erhält nach Abgabe des gefüllten Sacks die Mietgebühr zurück.

„Eine schöne Idee, sie passt gut zu unserem Bemühen um Müllvermeidung und Weiterverwertung”, sagte Sabine Semken, die als Teamleiterin für die sogenannten TAB-Projekte im Verein „Das Boot” zuständig ist. Diese Projekte sollen Menschen mit psychischen und sozialen Problemen Tagesstruktur, Arbeit und Beschäftigung bieten. Auch beim Bootsverleih am Wasserturm arbeiten TAB-Teilnehmer (derzeit sechs im Wechsel) auf sporadischer Ebene mit – als Helfer der drei festen Mitarbeiter.

Die Zusammenarbeit mit den „Klienten”, wie der Verein sie nennt, bedingt allerdings, dass die Dienstpläne eher flexibel gestaltet sind. Daher gibt es auch keinen festen Turnus für die „Yellow Days”. „Wer sparen will, muss also auch ein bisschen Glück haben, denn sie gelten nur, wenn Stella Keitel selbst Dienst hat”, erläuterte Semken.

► EZ-Artikel zum Download (PDF): Hier klicken!


Gratisfutter-Box für Leute mit Lesehunger

Bücherregal für Rad- und Bootausflügler

EZ210615_buecherEmden. Ein bisschen hat sie was von einem überdimensionalen Futterkasten, diese Holzkabine, die da jetzt beim Bootsverleih am Wasserturm neben den Fahrradboxen steht. Und das passt irgendwie auch, denn sie enthält tüchtig Nahrung für Lesehungrige.

Der Verein „Das Boot” zur Förderung seelischer Gesundheit hat das umgebaute Bücherregal aufgestellt, damit Ausflügler und Urlauber sich gratis daraus bedienen oder Ausgelesenes hineinstellen können. „Wir hatten noch so viele Bücherspenden, die sich über unser E-Bay-Projekt nicht verkaufen ließen”, sagte Sabine Semken vom Verein. „Und sie einfach ins Altpapier geben – das wollten wir nicht.”

► EZ-Artikel zum Download (PDF): Hier klicken!

Ein Kommentar auf "Beim „Boot” aufs Rad, „Yellow days“ und Tauschbibliothek (EZ 22.06.15)"

  1. Marie Schatz sagt:

    Was für eine tolle Idee des Bücheraustauschs!! Da lohnt es sich doch auf alle Fälle einmal vorbeizuschauen. Danke für dieses tolle Engagement und der nachhaltigen Recycling-Idee!!

Schreibe einen Kommentar

WP-Backgrounds by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann